Diskussion im Livestream

Freie Szene der Vielen?

Künstlerische Praxis und kulturpolitische Strategien. Moderiert von Dr. Azadeh Sharifi

Live-Stream
So, 05.07.2020, 17.00 h – 18.30 h

Ort

Mediathek

Einerseits bietet die Freie Szene in Abgrenzung zu den festen Häusern durchlässigere Strukturen. Sie kann ein Ort sein, an dem ästhetische Praxis gesellschaftliche Grenzen befragt und sich strukturelle Fragestellungen mit selbstbestimmten Arbeitsweisen verbinden. Andererseits wirken in ihr ebenso Exklusions- und Diskriminierungsmechanismen wie in den meisten Bereichen der Gesellschaft. Von welcher Position und mit welcher künstlerischen Praxis lässt sich an der Auflösung dieser Mechanismen arbeiten? Wie gestalten wir Stücke und Performances als Räume vieler möglichen Erfahrungen, Sprachen und Körper? Welche Strukturen müssen wir dafür umbauen, welche nachhaltigen Zugänge sichern und welche Nischen schützen?

Mit DR. AZADEH SHARIFI, Theaterwissenschaftlerin (München), OLIVIA HYUNSIN KIM, Performerin (Berlin), CHANA DISCHEREIT, wissenschaftliche Referentin (Mannheim) und TALA AL-DEEN, Schauspielerin (Mannheim)

DR. AZADEH SHARIFI ist Theaterwissenschaftlerin und an der Ludwig-Maximilian-Universität München assoziiert. Sie beschäftigt sich mit Theater und Migration, Postkoloniale Theorie und dekoloniale Praktiken im Theater sowie feministische und intersektionale Performances. Sie war u.a. Fellow am Internationalen Forschungskolleg Interweaving Performance Cultures an der FU Berlin. Sie lehrt an der LMU München, HBK Braunschweig und Universität Wien. Zudem arbeitet sie aktivistisch und kuratorisch im Theater, u.a. beim Augenblick Mal! Festival 2017 und Politik im Freien Theater München 2018. Sie ist Board Member des Future Advisory Board (Fab) der Performance Studies international (PSi).

In Kooperation mit der Regionalgruppe Rhein-Neckar der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.

Fotocredits: Julian Bender