Bühne / Performative Installation

Say My Name, Say My Name

Olivia Hyunsin Kim / ddanddarakim (Berlin)

Termine
Sa, 04.07.2020, 19.30 h – 20.15 h
Sa, 04.07.2020, 21.00 h – 21.45 h

Ort

  EinTanzHaus

Mitte der 1980er prophezeite Donna Haraway, dass hybride Wesen – Cyborgs – Sexismus und Rassismus überwinden werden. Heute sehen wir, dass Siri und Alexa als künstliche Alltagsassistentinnen immer noch für „Care-Arbeit“ in den Dienst genommen werden, während ihre Gegenspieler mit männlichen Stimmen im Medizin- und Finanzbereich zum Einsatz kommen. Zeit für einen Reboot: Künstliche Intelligenzen, genderfluide Roboter und (humanoide) Tänzer*innen of Color tun sich zusammen, um eigene Szenarien für ein speziesübergreifendes Miteinander zu erschaffen.

Format #SpecialEdition: Olivia Hyunsin Kim und ihr künstlerisches Team haben drei Szenen der Performance als performative Installation umgearbeitet. Es sind drei wechselnde installative Szenarien zu begehen und zu erleben.

OLIVIA HYUNSIN KIM arbeitet als Choreografin, Performerin und Kuratorin in Berlin, Frankfurt und Seoul. Als Gründerin des Netzwerks ddanddarakim arbeitet sie in unterschiedlichen Konstellationen mit Künstler*innen aus diversen Disziplinen und mit unterschiedlichen Hintergründen zusammen. Sie kreieren Choreografien, die sich durch multiple Erzählweisen und hybride Geschichten, meist mit den Themen Postkolonialismus und intersektionalem Feminismus beschäftigen.

Künstlerische Leitung/Choreografie: Olivia Hyunsin Kim
Performance: Zwoisy Mears-Clarke, Olivia Hyunsin Kim
Technische Leitung: gefährliche arbeit – Jones Seitz
Klangkomposition: Martyna Poznańska
Produktionsleitung/Dramaturgie: Melmun Bajarchuu
Ausstattung: Kristin Gerwien
Assistenz: Christian Cattelan

Fotocredits: Maciej Rusinek, Christian Cattelan